„Führt Fühlen und Atmen immer und garantiert zu Integration?“

Nein. Die Fünf Basis-Elemente von Samaya führen garantiert zu Integration.

Hier einige Aspekte, die eine Integration hinausschieben oder begrenzen können, selbst wenn du fühlst und atmest:

  • Ablehnung: Zu dem Ausmaß, zu dem du das Gefühl weiterhin ablehnst, kann keine Integration geschehen. (Weg-Integrieren funktioniert nicht, denn Ablehnung ist das Gegenteil von Integration).
  • Dramatisierung: Wenn du das Gefühl ausagierst, statt es im Körper zu fühlen, kann das Ausagieren selbst zum Schild werden, dass Dich daran hindert, das Gefühl gründlich genug zu fühlen, um es integrieren zu können. Ausagieren kann zwar ein erster Schritt sein, um mit einem Gefühl in Kontakt zu kommen, aber dann muss der zweite Schritt kommen, das Gefühl selbst im Körper zu spüren, sonst wird das Ausagieren zum Selbstzweck und zum Dramatisieren.
  • Instrumentalisierung: Wenn du das Gefühl nutzt, um etwas anderes damit zu erreichen, kann das die Integration verhindern. Zum Beispiel: Traurigkeit und Hiflosigkeit nutzen und aufrecht erhalten, um von außen Trost und Hilfe zu bekommen. Angst nutzen und aufrechterhalten, um nicht selbstständig werden zu müssen. Wut nutzen und aufrechterhalten, um eigene Schwäche nicht zu spüren. Die Intensität von Gefühlen herstellen, nutzen und aufrechterhalten, um sich selbst spüren zu können. (Und dabei den unbewussten Glauben kultivieren, dass das nur so möglich sei).

Wenn du in einem inneren Prozess deine Gefühle zu 20% annimmst und zu 80% ablehnst, dramatisierst und instrumentalisierst, wirst du auch etwas Integration erleben, aber eben nicht so komplett und fühlbar, wie es möglich wäre.

„Soll ich jetzt versuchen, meine Gefühle nicht abzulehnen, nicht zu dramatisieren und nicht zu instrumentalisieren?“ Nein, das wäre ein recht krampfhaftes Unterfangen. Besser ist es, stattdessen die Fünf Basis-Elemente von Samaya zu stärken und zu kultivieren.

Hier das Video dazu: …>

 

>