Dies ist eine kleine Auswahl von Themen, bei denen Samaya helfen kann …

Unterdrückte Gefühle und begrenzte Genusstoleranz

Zwei Hauptbegrenzungen hindern uns daran, glücklich, kreativ und liebevoll zu leben: ­Unterdrückung von Gefühlen und begrenzte Genuß­toleranz.

Unterdrückung von Gefühlen Wenn wir Gefühle ausklammern und unterdrückt halten, sind unsere Lebensmöglichkeiten eingeschränkt. Wir lassen uns zum Beispiel nicht mehr so tief auf Nähe ein, um zu vermeiden, dass wir alten Verlassenheits-Schmerz berühren. So wiederholen wir immer wieder die gleichen Muster und wissen nicht, wie wir da rauskommen können.

Mit Samaya können wir die Unterdrückung an der Wurzel auflösen. Wir erleben, dass selbst die Gefühle, die wir vorher abgelehnt haben und nicht fühlen wollten, uns auf eigene Art bereichern. Unterdrückung wird unnötig, und wir lernen, alle Gefühle in ihrer Eigenart anzunehmen und zu integrieren! Wenn wir so mit unseren Gefühlen umgehen, gewinnen wir den Raum zurück, das Leben zu leben, das wir uns wünschen.

Begrenzte »Genusstoleranz« Wie oft machen wir eine schöne Erfahrung kaputt oder begrenzen uns unbewusst, weil es »zu schön wäre, um wahr zu sein«, weil es ­unsere bisherige Genusstoleranz über­schreiten würde?

Mit Samaya weiten wir unser Wohlgefühl des Lebendigseins ­körperlich spürbar aus. Wenn wir dann an begrenzende Empfindungen und Gedanken stoßen, beziehen wir diese in unseren Sinn für Wohlgefühl mit ein. So erweitern wir unsere Genusstoleranz und damit den Raum, uns zu entfalten.

Ziele verwirklichen!

Zu voller Lebensfreude gehört nicht nur die Fähigkeit, den gegenwärtigen Moment zu genießen. Es gehört auch die Fähigkeit dazu, die eigenen Herzenswünsche zu kennen und zu verwirklichen. Ziele zu verwirklichen ist ein Prozess, bei dem es viele Gelegenheiten gibt, unser Wohlgefühl zu verlieren. Wir fühlen dann Stress, Leistungsdruck, Frustration, Angst vor Versagen oder auch Angst vor ungewohntem Erfolg.

Samaya hilft, diese Gefühle zu integrieren und macht die Bahn frei für Begeisterung und entspanntes Handeln. Spezielle Übungen zu den „Drei Aspekte des Zieleverwirklichens“ erleichtern es, die eigenen Herzenswünsche in die Realität umzusetzen und jeden Schritt dabei zu genießen.

Mehr Wohlgefühl im Alltag!

Was ist die Quelle für Wohlgefühl: das neue Handy, der Multimedia-Rechner, das Schnäppchen bei Billiger, oder vielleicht der neue Job und der ultimative Traumpartner?

Es gibt zweifellos Dinge, die uns Wohlgefühl schenken. Aber tun sie das auch zuverlässig und immer wieder? Samaya setzt nicht an äußeren Situationen an, sondern wirkt unmittelbar auf unsere Fähigkeit zu genießen. Es befähigt uns, Dinge, mit denen wir uns bisher schon wohlfühlten, noch tiefer auszukosten – sei es ein Spaziergang, ein warmes Bad, eine Umarmung oder eine neue Anschaffung. Gleichzeitig wird mit Samaya deutlich, dass es einfache Quellen des Wohlgefühls gibt, die wir bisher nicht wahrgenommen haben. Wir öffnen uns für Glücksgefühle, die wir vielleicht bis dahin nicht für möglich gehalten haben.

Emotionale Heilung

Wenn wir durch Krisen gehen, sei es in der Beziehung zu uns selbst, zu anderen oder im Berufsleben, bekommen wir meist gleichzeitig mit alten emotionalen Verletzungen zu tun. Zu den aktuellen Gefühlen kommen nun auch noch Gefühle, die sich auf unsere Vergangenheit beziehen und emotionale Heilung brauchen.

Wenn wir nicht wissen, wie wir mit all dem umgehen können, erzeugt das viel inneren Aufruhr, Verwirrung und Druck. Es wird noch schwieriger, die aktuelle Situation zu bewältigen. Wenn es um emotionale Heilung alter Wunden geht, ist Samaya besonders gut geeignet. Es stärkt nämlich genau die Fähigkeiten, die von Natur aus für das Verarbeiten von Gefühlen vorgesehen sind. Deshalb geschieht Emotionale Heilung mit Samaya oft auf leichtere, angenehmere und schnellere Art als mit anderen Methoden.

Erfüllende Liebesbeziehungen

Samaya stärkt auf direkte und vielfältige Art unsere Fähigkeit zu lieben. Wenn wir uns innerlich leer fühlen, weil uns Selbstliebe fehlt, und wenn wir uns deshalb Liebe von einem Partner erhoffen, dann wollen wir mehr bekommen als wir geben können.

Wir geraten so leicht in eine Abhängigkeit, in der wir dem Partner zuliebe uns selbst verleugnen. Selbst wenn wir in einer solchen Situation geliebt werden, können wir die Liebe nicht im vollen Umfang annehmen, da unsere eigene Selbstablehnung das verhindert.

Jedes Mal, wenn wir mit Hilfe von Samaya einen Anteil von uns integrieren, erweitern wir gleichzeitig unsere Selbstliebe. Vorher hatten wir diesen Teil von uns von der Liebe ausgeschlossen – jetzt können wir ihn wieder mit einbeziehen.

Je mehr wir uns selbst lieben und uns innerlich verbunden und erfüllt fühlen, desto freier können wir unsere Liebe geben und die Liebe annehmen, die uns gegeben wird. Wenn wir uns selbst ablehnen, werden wir auch unseren Partner immer wieder destruktiv kritisieren und verurteilen. Wie viele Streitereien entstehen nur deshalb, weil der eine den anderen schlechtmacht, und der sich dann natürlich dagegen wehrt?!

Wenn wir uns selbst so annehmen, wie wir sind, können wir auch unseren Partner so lieben, wie er ist. Zwei unterschiedliche Welten können sich begegnen, sich bereichern und miteinander wachsen.

Beziehungen können viele Gefühle in uns auslösen. Je näher uns ein Mensch ist, umso stärker können diese Gefühle sein und um so tiefer kann er oder sie uns berühren. Nicht immer sind diese Gefühle angenehm. Wenn unser Gegenüber unangenehme Gefühle in uns auslöst, reagieren wir leicht mit Gedanken wie: »Ich fühle mich schlecht, und du bist daran schuld. Ich muss etwas tun, damit du dich änderst, oder ich muss auf Abstand gehen!«

Unsere Fähigkeit, unserem Partner nah zu sein, hängt also von unserer Fähigkeit ab, unsere Gefühle zu integrieren. Anders herum gesagt: In dem Ausmaß, in dem wir die in der Beziehung aufkommenden Gefühle annehmen können, in diesem Ausmaß können wir dem Partner wirklich nah sein.

Es gibt im Energiesystem einer Beziehung sechs verschiedene Arten und Richtungen, in denen Liebe strömt und ausgetauscht wird. Diese ‚Energiebahnen der Liebe‘ habe ich »Amaridiane« genannt und im gleichnamigem Buch dargestellt. Zusammen mit Samaya ergibt sich eine kraftvolle Methode, die Energiebahnen der Liebe zu klären, zu öffnen und zu stärken.

Vertiefte Selbstwahrnehmung

Samaya stärkt und entwickelt unsere Körperwahrnehmung in ihrem ganzen Potenzial. Wem es schwer fiel, die eigenen Gefühle wahrzunehmen, kann den inneren Zugang zurückgewinnen. Wer Schwierigkeiten hatte mit zu großer Gefühlsintensität, lernt die Intensität zu regulieren.

Über die vertiefte Selbstwahrnehmung erschließen sich auch ungewohnte Bereiche: Wir fühlen das Strömen von Energie in unserem Körper, wir öffnen uns für tiefe seelische Heilung und inneres Wissen. Auch spirituelle Dimensionen werden leichter zugänglich.

Ausweglose Situationen?

Wer kennt das nicht: Alles ist schief gegangen – zumindest fast alles. »Warum gerade jetzt?« fragen wir uns, »warum gerade ich?« Wir hadern, wir bestehen darauf, dass es anders hätte laufen sollen. Eine Menge von Gefühlen sind in Bewegung: Frustration, Ärger, Traurigkeit, vielleicht auch Angst. Diese Gefühle prägen unsere Stimmung und unsere Gedanken, ob wir das merken oder nicht. Solange wir ihnen keinen guten Platz in uns geben, werden wir uns schlecht fühlen – angespannt, mies gelaunt und alles andere als kreativ.

Aber das ist nicht nötig. Unsere Gefühle sind die Antworten unserer Seele auf die bestehende Herausforderung. Je mehr wir sie annehmen, desto mehr können wir mit ihnen entspannen und uns die Situation von allen Seiten her anschauen.

Und plötzlich sind wir wirklich in der Situation angekommen. Wir können sie als Herausforderung sehen und bejahen, wir fühlen Kraft und Zuversicht und finden einen Weg, kreativ mit der Situation umzugehen. Dreh- und Angelpunkt ist unser Umgang mit den bewegten Gefühlen.

Meist ist unsere Fähigkeit, mit Gefühlen umzugehen, nicht voll entwickelt. Samaya hilft genau hier. Vielfach erleben Menschen, wie eine verfahrene Situation nach einer Sitzung gar nicht mehr aussichtslos erscheint. Sie erleben einen kreativen Durchbruch.

Und was ist mit negativen Gefühlen?

Meist haben wir mit solchen Gefühlen Schwierigkeiten. Wir beurteilen sie als negativ, wir versuchen sie zu vermeiden oder irgendwie wegzuschieben.

Wenn wir diese Gefühle jedoch ausklammern und unterdrücken, bleiben wir in alten Mustern gefangen. Wir verlieren an Lebendigkeit und können bald auch die schönen Dinge nicht mehr voll genießen. Samaya hilft, auch mit den so genannten »negativen Gefühlen« sinnvoll umzugehen. Dabei wird deutlich, dass es keine Gefühle gibt, die von sich aus negativ sind. Hinter jedem »negativen Gefühl« steht ein wichtiges inneres Bedürfnis von uns. Ein innerer Anteil, der sich durch eine äußere Situation herausgefordert fühlt.

Das zu verstehen, erleichtert es uns, auch die »negativen Gefühle« anzunehmen. Nach einiger Praxis wird es sogar möglich, auch diese Gefühle in ihrer Eigenart zu genießen. Das Ergebnis: Wenn wir gelernt haben, alle Gefühle anzunehmen und auf ihre Art zu genießen, gehen wir durch den Alltag, antworten uns selbst gemäß auf vorhandene Herausforderungen und empfinden und schaffen uns immer mehr Gelegenheiten für Wohlgefühl.

Gesundheit

Wenn wir einen Anteil unserer Lebendigkeit, ein Gefühl oder eine Körperempfindung ablehnen und als unangenehm empfinden, dann entziehen wir dem entsprechenden Körperbereich unsere Aufmerksamkeit. Er ist dann weniger mit Lebensenergie durchströmt und weniger in Harmonie mit dem Ganzen. Der daraus entstehende Energiemangel und das innere Ungleichgewicht können sich mitunter in einer Krankheit äußern.

Indem wir uns mit Samaya dem ausgeklammerten Bereich zuwenden und ihn wieder mit einbeziehen, wird er mit Lebensenergie durchströmt und die Selbstheilungskräfte werden angeregt. Das kann eine wichtige Ergänzung zur gezielten Behandlung sein.

Samaya stärkt unsere Lebensfreude und damit auch unsere Dankbarkeit dafür, dass wir überhaupt da sind und eine Körper beseelen. Das fördert auch eine Umorientierung in Bezug auf Gesundheit. Nicht ‘nicht mehr krank werden’ ist dann die Motivation, sondern: immer gesünder werden!

Es gibt praktische Übungen, die den inneren Kompass, die Ausrichtung und die Empfangsbereitschaft für vitale Gesundheit stärken. Das ist gerade auch bei schweren oder chronischen Krankheiten wichtig.

Sexualität

Samaya öffnet den ganzen Körper, den ganzen Menschen für die Erfahrung der Sexualität. Allzu oft bleibt unser sexuelles Erleben in der Intensität eingeschränkt und lokal auf die erogenen Zonen begrenzt.

Wenn in vielen Körperzonen ausgeklammerte Gefühle den Energiefluss hemmen, wie soll sich da auch die sexuelle Energie voll entfalten? Wenn unerlöste Angst, Scham- und Schuldgefühle unsere Lust hemmen, wie sollen wir uns dann der sexuellen Ekstase hingeben können?

Samaya hilft energetisch und gefühlsmäßig Raum zurück zu gewinnen. Mit jeder Integration werden wir durchlässiger – auch für die sexuelle Energie und die Verbindung zwischen Sex und Herz. So kann sich der sexuelle Energiefluss freier und vollständiger aufbauen und bewegen. Je mehr Raum wir für das Fließen unserer Lebensenergie gewinnen, desto mehr sexuelle Energie kann sich aufbauen, desto leichter kann sie sich im ganzen Körper verteilen und desto länger und intensiver können wir den sexuellen Kontakt genießen.